Dec 14, 2018 Last Updated 10:18 AM, Nov 23, 2018

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Lernwelten 2018

Lernwelten 2018 18. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und ...

Pflegekonzepte nach Monika Krohwinkel <br> Pflegekonzepte in der stationären Altenpflege erstellen: Schnell, leicht und sicher (Rezension)

Pflegekonzepte nach Monika Krohwinkel
Pflegekonzepte in der stationären Altenpflege erstellen: Schnell, leicht und sicher (Löser, Angela Paula )

Schlütersche Verlag, Hannover 2003, 2. Aufl., 143 Seiten, 13,90 € - ISBN 3-87706-747-6

Rezension von: Irmgard Hofmann, MA

Der Begriff "Pflegekonzept" ist nicht eindeutig definiert und kann verschiedene Dimensionen umfassen. Zum einen kann ein "Pflegekonzept" bedeuten, dass eine bestimmte Pflegetheorie (hier wären es dem Titel zufolge die Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens nach Monika Krohwinkel) dargestellt wird. Es kann auch bedeuten, dass für ein spezielles Pflegeproblem, das gehäuft auftritt, ein Konzept zum grundsätzlichen Umgang mit diesem Problem erstellt wird (z.B. Umgang mit dementen Menschen). Es kann allerdings auch sehr weit gefasst werden; dann enthält ein "Pflegekonzept" nicht nur pflegeinhaltliche Vorgaben, sondern auch sämtliche organisatorischen Rahmenbedingungen, nach denen eine Einrichtung arbeitet.

Angela Löser hat sich mit guten Gründen für die weiteste Darstellung von Pflegekonzept (hier ist allerdings kritisch anzumerken, dass der Titel in die Irre führt) entschieden: Zum Einen, weil es der MDK-Anleitung (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) zur Prüfung der Qualität nach § 80 SGB XI entspricht und damit rechtliche Rahmenbedingungen mit einbezieht. Zum Anderen aber auch deswegen, weil sie zu Recht anmerkt: "Es macht wenig Sinn, lediglich ein Pflege- und Betreuungskonzept zu erstellen und alle anderen Bereiche außen vor zu lassen. Sinnvoll ist es, das Konzept der Pflege und Betreuung mit den Konzepten der anderen Bereiche zu verknüpfen und ... die Einrichtung als Ganzes zu sehen und darzustellen." (S. 15)

Als Vorgehensweise wählt sie "eine allgemeine Einführung in die Form und inhaltliche Darstellung" eines Pflege- und Betreuungskonzeptes mit der Begründung, dass die konkrete Ausgestaltung Aufgabe der jeweiligen Einrichtung ist, denn "ein Konzept muss immer der Spiegel der jeweiligen Einrichtung und von daher individuell sein." Das ist stimmig, weil ein Pflege- und Betreuungskonzept der möglichst authentischen Selbstdarstellung einer Einrichtung nach innen und außen dienen soll.

Nach einer kurzen, prägnanten Erläuterung, warum eigentlich keine Alteneinrichtung mehr ohne Pflege- und Betreuungskonzept auskommen kann, folgen die Inhalte, die bei der Erstellung eines Pflegekonzeptes bedacht werden sollten. Jedem inhaltlichen Teilbereich wird eine kurze Erläuterung vorangestellt, was konkret gemeint ist. Anschließend werden auf den jeweiligen Teilbereich bezogene offene W-Fragen (Wer, wann, warum, wie, welche, was, wo) gestellt. Diese Fragen geben eine grundsätzliche Orientierung über die Aspekte, die jeweils zu bedenken sind und ermöglichen es damit jeder Einrichtung, ihre eigenen Antworten anhand eines konkreten Leitfadens zu entwickeln. Die Inhalte selbst haben eine hohe Spannweite (entsprechend des umfassenden Konzeptes) und decken meines Erachtens alle wichtigen Teilbereiche ab: Aufbau des Konzeptes, Einrichtungsbeschreibung, Leitbild, Pflegetheorie, Managementfragen, Kooperationen, Qualitätssicherung, Personaleinsatzplanung, Dienstplangestaltung, Bewohnerpartizipation, Angehörigenintegration, Implementierungsprozess und Organisation bzw. technische Verwaltung des Konzeptes.

Löser bietet somit einen Gesamtüberblick über die verschiedenen Elemente zur Einführung eines Pflege- und Betreuungskonzeptes an. Durch die knappe und verständliche Darstellung jeden Elementes (teilweise angereichert mit Literaturhinweisen zur inhaltlichen Vertiefung) und die handlungsleitenden Fragen ist das Buch sehr gut als Orientierung bietendes Arbeitsbuch geeignet. Dabei entbindet es die Nutzer/innen nicht vom selbstständigen Nachdenken, weil es zwar Hinweise gibt, worauf zu achten ist, aber keine Antworten vorgegeben werden.

Insofern kann die Lektüre bzw. die Erarbeitung allen empfohlen werden, die sich mit der praktischen Einführung und Umsetzung eines Pflege- und Betreuungskonzeptes in einem Alten- oder Pflegeheim beschäftigen. Nicht geeignet ist es für Personen, die nach vertiefender theoretischer Auseinandersetzung suchen oder sich auf Grund des Titels erhoffen, dass Krohwinkels Pflegetheorie der AEDL`s dargestellt und exemplifiziert wird.

beitrag einreichen banner

datenbankbanner 2

probezugang

Pflege- oder Medizinpädagogen (m/w) - DHM

DHM Pflege Medizinp

Aus der Redaktion

Voreingestelltes Bild
September 04, 2018

Notfallübungen in modernsten Simulationsräumen

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Notfallübungen in modernsten SimulationsräumenNottwil LU, 4. September 2018 – Das Schweizer Institut für Rettungsmedizin SIRMED hat auf dem Campus der Schweizer Paraplegiker-Stiftung in Nottwil zwei moderne Simulationsräume eröffnet. Darin kann sich…
September 04, 2018

Geflüchtete erhalten Duldung während der Ausbildung zum Kranken- oder Altenpflegehelfer

in Nachrichten by Wiebke Münch
In Baden-Württemberg kann seit dem 14. November 2018 geduldeten Auslän-dern für die Dauer der Ausbildung zum Kranken- oder Altenpflegehelfer durch die Ausländerbehörden eine Duldung erteilt werden – das bedeutet, dass die Ausländer während der Ausbildung zum…
logo 3
August 03, 2018

Stellungnahme: Deutsche Gesellschaft für Geriatrie warnt vor flächendeckender Einführung eines „Pflegerischen Basis-Assessments“ (BAss) in deutschen Krankenhäuser

in Nachrichten
Mit dem sog. „Pflegerischen Basis-Assessment“ (BAss) stellt die Fachgesellschaft „Profession Pflege“ ein von ihr selbst entwickeltes „Assessment-Instrument“ vor und propagiert die flächendeckende Einführung in deutschen Krankenhäusern. Nach Angaben der…
Brain Work Day mit webadresse 01
Juni 20, 2018

Brain_Work_Day 2018: Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren

in Nachrichten
Brain_Work_Day 2018 Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren Über digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Big Data als Gold des 21. Jahrhunderts wird viel geredet. Doch was steckt wirklich hinter dem Hype und welche Neuerungen…
dip logo
Juni 20, 2018

Projekt PräSenZ begeistert Kommunen

in Nachrichten
Präventive Hausbesuche für Senioren erfolgreich erprobt - Aufbruchstimmung zum Abschluss des Landesmodellprojektes in Stuttgart - Abschlussbericht und Handreichungen wurden veröffentlicht Rund einhundert Fachleute aus Kommunen, von Pflegekassen und Verbänden…

Forschung

Pflegebeauftragter Westerfellhaus ist Schirmherr des Marie Simon Pflegepreises

20. Jun 2018 347
image.png
Die diesjährige Verleihung des Marie Simon Pflegepreises wird unter der Schirmherrschaft…

Erste Ausschreibung des Förderpreises 
„Otsuka team award psychiatry+“

22. Mai 2018 631
Otsuka Holdings logo.svg
Erste Ausschreibung des Förderpreises „Otsuka team award psychiatry+“ Otsuka Pharma GmbH…

Ausschreibung Lohfert-Preis 2018

03. Jan 2018 897
maike
Ausschreibung Lohfert-Preis 2018 Thema: Kulturwandel im Krankenhaus - Multidimensionale…

Pressespiegel

  • SP
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Die Schwester/Der Pfleger 7-2018

    Im ersten Beitrag des Juli-Heftes 2018 von Die Schwester/Der Pfleger wird der neue Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ vorgestellt. Im Anschluss daran werden Versorgungsprojekte vorgestellt, bei den Menschen mit…
  • Pflegezeitschrift
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Pflegezeitschrift 7-2018

    Das Juli-Heft 2018 der Pflegezeitschrift startet mit Interviews zur Zukunft der Ausbildung in den Pflegeberufen. Dabei spielt die Frage der Generalistik eine zentrale Rolle, und es wird die Ausbildung in Schweden berichtet – „Lernen im Team“. Der Einsatz von…
  • Mabuse
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Dr. med. Mabuse 234

    Das Heft 234 von Dr. med. Mabuse startet mit einem Pro- und contra-Artikel zu der Frage, ob eine Zuckersteuer erhoben werden sollte („Limosteuer“). Es wird über eine Fachtagung zu Kindern und Jugendlichen mit Pflegeverantwortung berichtet. Der…
  • Heilberufe
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Heilberufe 7-8-2018

    Das Juli-/August-Heft 2018 von Heilberufe enthält zwei PflegeKollegs zu folgenden Themen:• Hautkrebs im Blick• Im Fokus: Rheuma.Ein weiterer Beitrag handelt von der Übergabe des Rettungsdienstes an das weiterversorgende Klinikteam. Über einen Museumsbesuch…
  • kinderkrankenschwester
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Kinderkrankenschwester 7-2018

    I m ersten Beitrag des Juli-Heftes 2018 der Kinderkrankenschwester wird der Einfluss von Kinderarmut auf die physische und psychische Gesundheit von Kindern beschrieben. Im Anschluss daran wird die Problematik des Pflegenotstandes im Hinblick auf krane Kinder…
  • Altenpflege.jpg
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Altenpflege 7-2018

    Das Juli-Heft 2018 der Altenpflege startet mit einem Pro- und Contra-Artikel zu dem Fünf-Punkte-Plan des Pflegebeauftragten der Bundesregierung. Der Schwerpunkt des Heftes ist der Mundgesundheit und Zahnpflege gewidmet – dies auch vor dem Hintergrund, dass ab…
  • PflegeRecht0001
    August 03, 2018 Pressespiegel

    PflegeRecht 7-2018

    Das Juli-Heft 2018 von PflegeRecht wird durch den 2. Teil der Ausführungen über die rechtlichen Bedingungen von ambulanten betreuten Wohngemeinschaften eingeleitet.Im Weiteren werden aktuelle Urteile zu folgenden rechtlichen Konfliktfeldern der pflegerischen…
  • intensiv
    August 03, 2018 Pressespiegel

    intensiv 4-2018

    Im ersten Beitrag des Heftes 4/2018 von intensiv werden die Ergebnisse einer Studie über die Berufsbiografische Auswirkungen durch die Betreuung Sterbender präsentiert. In einem weiteren Beitrag – „Wege zu einer ‚Angehörigenfreundlichen Intensivstation‘“ –…

Postcards