Dec 14, 2018 Last Updated 10:18 AM, Nov 23, 2018

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Lernwelten 2018

Lernwelten 2018 18. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und ...

20 Jahre Pflegewissenschaft an der Uni Witten/Herdecke Festakt am 3. Juni 2016 mit NRW-Gesundheits- und Pflegeministerin Steffens

advert logo20 Jahre Pflegewissenschaft an der Uni Witten/Herdecke

Festakt am 3. Juni 2016 mit NRW-Gesundheits- und Pflegeministerin Steffens

 
Das 1995 an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) gegründete Department für Pflegewissenschaft gilt als Pionier seines Bereichs und hat wesentlich zur Professionalisierung und Akademisierung der Pflegeberufe in Deutschland beigetragen. „Unser Antrieb damals war es, die Arbeit der Pflegenden genauso wissenschaftlich zu untermauern, wie es in der Medizin schon immer der Fall war. Ein Novum, denn in der Pflege herrschte der Grundsatz: Wir gehen so vor, weil es immer schon so gemacht wurde, leider nicht immer auch zum Wohle der Patienten. Genau das wollten wir ändern“, erklärt Prof. Christel Bienstein, Leiterin des Departments für Pflegewissenschaft das Kernanliegen. Seither ist den Wittener Pflegewissenschaftlern mit vielen wissenschaftlichen Untersuchungen gelungen, dass Pflege nicht nur als medizinischer Arbeitsbereich, sondern auch als Gegenstand von Wissenschaft und Forschung wahrgenommen wird.
 
Gesundheits- und Pflegeministerin Barbara Steffens würdigt die Arbeit des Departments und weist auf zukünftige Aufgaben hin: „Wir haben in Nordrhein-Westfalen früh erkannt, dass die Pflegewissenschaft wichtige Grundlagen liefert, um den Herausforderungen in der Pflege durch den demographischen Wandel zu begegnen. NRW nimmt seit 20 Jahren eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet ein. Dazu hat das Department für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke maßgeblich beigetragen und den Wissenschaftszweig deutschlandweit geprägt. Der enge Bezug zwischen Theorie und Praxis sorgt dafür, dass sich Verbesserungen in der Versorgung an den Bedürfnissen und Bedarfen der Pflegebedürftigen orientieren. Die Pflegewissenschaft liefert wichtige Fakten für nachhaltige politische Entscheidungen. Zum Beispiel, wie wir die Strukturen in der Pflege verändern müssen, um die Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe zu erleichtern sowie Systemgrenzen – auch bei der Finanzierung von Pflegeleistungen – zu überwinden. Ein wichtiger Schritt im Hinblick auf diese Aufgaben ist die akademische Pflegeausbildung. Die Absolventinnen und Absolventen in NRW bringen ihre wissenschaftlichen Kenntnisse in die Praxis ein und sind Fachkräfte, die in allen Aufgabenbereichen dringend gebraucht werden.“
 
Zum Sommersemester 1996 startete die UW/H mit 28 Studierenden den ersten Studiengang für Berufspflegende an einer deutschen Universität. Das Programm wurde zunächst als neun-semestriger Diplomstudiengang ausgelegt, wurde dann aber im Rahmen des Bologna-Prozesses zu den ersten konsekutiven Studiengängen mit Bachelor- und Masterabschluss an der UW/H umgewandelt. Im April 1999 zeichnete das Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen die beiden konsekutiven Studiengänge als Modellprojekt aus. 
 
„Lehre und Forschung der Wittener Pflegewissenschaftler bürgen für Qualität und erregen bundesweit immer wieder Aufmerksamkeit. Erst kürzlich haben die Publikationen „Nachts im Krankenhaus“ oder auch die Fortschreibung „Nachts im Altenheim“, hohe Medienresonanz erzielt, weil die Experten der UW/H Themen mit hoher Alltagsrelevanz aufgreifen. Sie schaffen es, dass der Kranken- und Altenpflege mit mehr als 1,1 Mio. Beschäftigten als einem bedeutenden Bereich unseres Gesundheitssystems mehr Aufmerksamkeit geschenkt und damit auch mehr Anerkennung gezollt wird“, hebt UW/H-Präsident Prof. Dr. Martin Butzlaff hervor. 
 
„Sowohl auf politischer als auch auf universitärer Seite musste viel Überzeugungsarbeit für die junge und innovative wissenschaftliche Disziplin geleistet werden. Ohne die hochschulpolitische Weitsicht sowie die tatkräftige Unterstützung des Universitätsgründers, Dr. Konrad Schily, wäre das sicher nicht möglich gewesen“ erinnert sich Prof. Christel Bienstein, die die Pflegewissenschaft in Witten mit aufgebaut hat.
 
Am 3. Juni 2016 feiert die Pflegewissenschaft der UW/H ihren 20. Geburtstag und lädt Freunde, Förderer und Wegbegleiter sowie Professoren, Studierende und Alumni herzlich nach Witten ein. Das Programm des Tages finden Sie unter: http://www.uni-wh.de/uploads/media/Programm_20-Jahrfeier_Department_f%C3%BCr_Pflegewissenschaft.pdf

beitrag einreichen banner

datenbankbanner 2

probezugang

Pflege- oder Medizinpädagogen (m/w) - DHM

DHM Pflege Medizinp

Aus der Redaktion

Voreingestelltes Bild
September 04, 2018

Notfallübungen in modernsten Simulationsräumen

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Notfallübungen in modernsten SimulationsräumenNottwil LU, 4. September 2018 – Das Schweizer Institut für Rettungsmedizin SIRMED hat auf dem Campus der Schweizer Paraplegiker-Stiftung in Nottwil zwei moderne Simulationsräume eröffnet. Darin kann sich…
September 04, 2018

Geflüchtete erhalten Duldung während der Ausbildung zum Kranken- oder Altenpflegehelfer

in Nachrichten by Wiebke Münch
In Baden-Württemberg kann seit dem 14. November 2018 geduldeten Auslän-dern für die Dauer der Ausbildung zum Kranken- oder Altenpflegehelfer durch die Ausländerbehörden eine Duldung erteilt werden – das bedeutet, dass die Ausländer während der Ausbildung zum…
logo 3
August 03, 2018

Stellungnahme: Deutsche Gesellschaft für Geriatrie warnt vor flächendeckender Einführung eines „Pflegerischen Basis-Assessments“ (BAss) in deutschen Krankenhäuser

in Nachrichten
Mit dem sog. „Pflegerischen Basis-Assessment“ (BAss) stellt die Fachgesellschaft „Profession Pflege“ ein von ihr selbst entwickeltes „Assessment-Instrument“ vor und propagiert die flächendeckende Einführung in deutschen Krankenhäusern. Nach Angaben der…
Brain Work Day mit webadresse 01
Juni 20, 2018

Brain_Work_Day 2018: Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren

in Nachrichten
Brain_Work_Day 2018 Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren Über digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Big Data als Gold des 21. Jahrhunderts wird viel geredet. Doch was steckt wirklich hinter dem Hype und welche Neuerungen…
dip logo
Juni 20, 2018

Projekt PräSenZ begeistert Kommunen

in Nachrichten
Präventive Hausbesuche für Senioren erfolgreich erprobt - Aufbruchstimmung zum Abschluss des Landesmodellprojektes in Stuttgart - Abschlussbericht und Handreichungen wurden veröffentlicht Rund einhundert Fachleute aus Kommunen, von Pflegekassen und Verbänden…

Forschung

Pflegebeauftragter Westerfellhaus ist Schirmherr des Marie Simon Pflegepreises

20. Jun 2018 346
image.png
Die diesjährige Verleihung des Marie Simon Pflegepreises wird unter der Schirmherrschaft…

Erste Ausschreibung des Förderpreises 
„Otsuka team award psychiatry+“

22. Mai 2018 630
Otsuka Holdings logo.svg
Erste Ausschreibung des Förderpreises „Otsuka team award psychiatry+“ Otsuka Pharma GmbH…

Ausschreibung Lohfert-Preis 2018

03. Jan 2018 897
maike
Ausschreibung Lohfert-Preis 2018 Thema: Kulturwandel im Krankenhaus - Multidimensionale…

Pressespiegel

  • SP
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Die Schwester/Der Pfleger 7-2018

    Im ersten Beitrag des Juli-Heftes 2018 von Die Schwester/Der Pfleger wird der neue Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ vorgestellt. Im Anschluss daran werden Versorgungsprojekte vorgestellt, bei den Menschen mit…
  • Pflegezeitschrift
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Pflegezeitschrift 7-2018

    Das Juli-Heft 2018 der Pflegezeitschrift startet mit Interviews zur Zukunft der Ausbildung in den Pflegeberufen. Dabei spielt die Frage der Generalistik eine zentrale Rolle, und es wird die Ausbildung in Schweden berichtet – „Lernen im Team“. Der Einsatz von…
  • Mabuse
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Dr. med. Mabuse 234

    Das Heft 234 von Dr. med. Mabuse startet mit einem Pro- und contra-Artikel zu der Frage, ob eine Zuckersteuer erhoben werden sollte („Limosteuer“). Es wird über eine Fachtagung zu Kindern und Jugendlichen mit Pflegeverantwortung berichtet. Der…
  • Heilberufe
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Heilberufe 7-8-2018

    Das Juli-/August-Heft 2018 von Heilberufe enthält zwei PflegeKollegs zu folgenden Themen:• Hautkrebs im Blick• Im Fokus: Rheuma.Ein weiterer Beitrag handelt von der Übergabe des Rettungsdienstes an das weiterversorgende Klinikteam. Über einen Museumsbesuch…
  • kinderkrankenschwester
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Kinderkrankenschwester 7-2018

    I m ersten Beitrag des Juli-Heftes 2018 der Kinderkrankenschwester wird der Einfluss von Kinderarmut auf die physische und psychische Gesundheit von Kindern beschrieben. Im Anschluss daran wird die Problematik des Pflegenotstandes im Hinblick auf krane Kinder…
  • Altenpflege.jpg
    August 03, 2018 Pressespiegel

    Altenpflege 7-2018

    Das Juli-Heft 2018 der Altenpflege startet mit einem Pro- und Contra-Artikel zu dem Fünf-Punkte-Plan des Pflegebeauftragten der Bundesregierung. Der Schwerpunkt des Heftes ist der Mundgesundheit und Zahnpflege gewidmet – dies auch vor dem Hintergrund, dass ab…
  • PflegeRecht0001
    August 03, 2018 Pressespiegel

    PflegeRecht 7-2018

    Das Juli-Heft 2018 von PflegeRecht wird durch den 2. Teil der Ausführungen über die rechtlichen Bedingungen von ambulanten betreuten Wohngemeinschaften eingeleitet.Im Weiteren werden aktuelle Urteile zu folgenden rechtlichen Konfliktfeldern der pflegerischen…
  • intensiv
    August 03, 2018 Pressespiegel

    intensiv 4-2018

    Im ersten Beitrag des Heftes 4/2018 von intensiv werden die Ergebnisse einer Studie über die Berufsbiografische Auswirkungen durch die Betreuung Sterbender präsentiert. In einem weiteren Beitrag – „Wege zu einer ‚Angehörigenfreundlichen Intensivstation‘“ –…

Postcards